Historisches


Artikel über den Vogelpark aus dem " Neuen Tag", Ausgabe Seelow, von Juli 1980.       Bildquelle: Kreisarchiv Märkisch-Oderland
Artikel über den Vogelpark aus dem " Neuen Tag", Ausgabe Seelow, von Juli 1980. Bildquelle: Kreisarchiv Märkisch-Oderland

Der heutige Vogelpark Kietz wurde am 01. Mai 1973, durch den damaligen Bürgermeister Sigmar Bartel, eingeweiht. Als " Geistiger Urheber" der Anlage gilt noch heute der im Jahr 1998 viel zu früh verstorbene Einwohner von Küstrin-Kietz, Herbert Hartmann. 

Dieser erhielt während eines Urlaubsaufenthaltes in Gransee, bei dem Besuch einer ähnlichen Anlage, die entscheidende Anregung. 

Durch Beharrlichkeit gelang es Hartmann nach seiner Rückkehr, weitere Mitstreiter zu finden und letztendlich auch die lokalen Behörden zu überzeugen.

 

Ein geeignetes Gelände um darauf einen Kleintierpark anzulegen, fand sich auf dem verwilderten Areal des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Fahrradgeschäftes " Richard Pflaum".  Als tatkräftige Mitstreiter standen Hartmann Gerhard Brunn, Richard Röseler und Erwin Kruse zur Verfügung. Unterstützt wurden die Arbeiter aber auch von anderen freiwilligen Helfern aus dem Ort. Zum Beispiel den Angehörigen der Arbeitsgemeinschaft " Junge Imker".


Herbert Hartmann bei Arbeiten in der Voliere im Jahre 1981                    Bildquelle: Kreisarchiv Märkisch-Oderland
Herbert Hartmann bei Arbeiten in der Voliere im Jahre 1981 Bildquelle: Kreisarchiv Märkisch-Oderland

Im Dezember 1983 besuchte der damalige Vorsitzende des " Rates des Kreises Seelow" Christian Rekow, im Rahmen einer Ortsvisite, auch den Vogelpark.   Bildquelle: Kreisarchiv MOL
Im Dezember 1983 besuchte der damalige Vorsitzende des " Rates des Kreises Seelow" Christian Rekow, im Rahmen einer Ortsvisite, auch den Vogelpark. Bildquelle: Kreisarchiv MOL