Die polnische Seite der gemeinsamen Grenzregion

Die heutige deutsch-polnische Grenzregion gehört zu den Ergebnissen des Zweiten Weltkriegs. Ihre Anfangsgeschichte wurde buchstäblich " mit Blut und Tränen geschrieben". Das Verhältnis zwischen Polen und Deutschen galt lange Zeit als belastet. Um die " Geister der Vergangenheit" endlich aus den Köpfen der Menschen zu verbannen, ist eine gegenseitige Annäherung geradezu unabdingbar. 

Ungeachtet des von der DDR-Propaganda entworfenen " Ideal-Bildes", gab es in den ersten Jahren kaum grenzüberschreitende Kontakte zwischen der deutschen und polnischen Bevölkerung. Dieser Zustand änderte sich erst 1972, nach der Einführung des Visa-freien Reiseverkehrs. Bereits acht Jahre später, im Oktober 1980, wurde die offiziell " Oder-Neiße-Friedensgrenze" genannte Trennlinie zwischen den Völkern wieder weitgehend geschlossen. Die SED fürchtete, wohl nicht völlig zu Unrecht, ein Ausbreiten  des " Solidarnosc-Bazillus". 

Von einem wirklichen " Tauwetter" konnte man an dieser Grenze  erst nach der deutschen Wiedervereinigung sprechen. Für die Region um Küstrin-Kietz und Kostrzyn trat dieser Zustand im Jahr 1992, nach der Eröffnung des Schienen-Grenzübergangs für den Personenverkehr, vor allem jedoch nach der Eröffnung des Straßen-Grenzübergangs, ein. 

Seit dem 21. Dezember 2007 kann diese Grenze nun endlich auch kontrollfrei überschritten werden. Die polnische Grenzregion entwickelte sich im weiteren Verlauf immer mehr zu einem beliebten Ausflugsziel für Besucher aus ganz Deutschland und anderen Ländern Europas und der Welt. Vergangenheit und Gegenwart ergeben, im Kontext mit einer herrlichen Natur, ein ganz besonderes Gemisch. Dass man unbedingt erleben muss!

Die Grenzbrücke bei Küstrin-Kietz verbindet Deutschland mit Polen.
Die Grenzbrücke bei Küstrin-Kietz verbindet Deutschland mit Polen.
Die frühere Altstadt von Küstrin, gleich hinter der Grenze gelegen, gehört zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten .
Die frühere Altstadt von Küstrin, gleich hinter der Grenze gelegen, gehört zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten .
Schloss Tamsel ( Palac Dabroszyn), ca. 7 km von Kostrzyn entfernt, gehört zu den bekanntesten Schauplätzen im Leben des Preußenkönigs Friedrich II. ( Der Große)
Schloss Tamsel ( Palac Dabroszyn), ca. 7 km von Kostrzyn entfernt, gehört zu den bekanntesten Schauplätzen im Leben des Preußenkönigs Friedrich II. ( Der Große)
Genau wie der Nachbarort Sarbinowo, dem früheren Zorndorf. Schauplatz der " Schlacht von Zorndorf" vom 25.08. 1759
Genau wie der Nachbarort Sarbinowo, dem früheren Zorndorf. Schauplatz der " Schlacht von Zorndorf" vom 25.08. 1759
Oder Kunowice, dem einstigen Kunersdorf. Unweit von Frankfurt (Oder). An dieser Stelle erlitt Friedrich II. am 12. August 1759, im " Siebenjährigen Krieg" eine vernichtende Niederlage im Kampf gegen ein vereinigtes russisches und österreichisches Heer.
Oder Kunowice, dem einstigen Kunersdorf. Unweit von Frankfurt (Oder). An dieser Stelle erlitt Friedrich II. am 12. August 1759, im " Siebenjährigen Krieg" eine vernichtende Niederlage im Kampf gegen ein vereinigtes russisches und österreichisches Heer.

Auf den Spuren der Johanniter kann man in Slonsk ( Sonnenburg) wandeln.
Auf den Spuren der Johanniter kann man in Slonsk ( Sonnenburg) wandeln.
Die polnische Grenzregion rings um Kostrzyn verfügt über ein ausgedehntes Gewässersystem
Die polnische Grenzregion rings um Kostrzyn verfügt über ein ausgedehntes Gewässersystem
An der Oder bei Godzdowice  ( Güstebiese)
An der Oder bei Godzdowice ( Güstebiese)
In den Oderwiesen bei Sikierki ( Zäckerick)
In den Oderwiesen bei Sikierki ( Zäckerick)
Dorfkirchen wie diese prägen fast überall das Ortsbild
Dorfkirchen wie diese prägen fast überall das Ortsbild
Das Land hinter der Oder ist nicht nur Schauplatz historischer Schlachten. Sondern auch von Mythen und Sagen.
Das Land hinter der Oder ist nicht nur Schauplatz historischer Schlachten. Sondern auch von Mythen und Sagen.